„Sehr gut gespielt war die g-moll Sinfonie von W. A. Mozart.“

Martin Funke

Das Berliner Kammerorchester (BKO)

Das frühere "Berliner KammerOrchester"  wurde in den 1930er Jahren von Hans von Benda gegründet und bestand in dieser Form bis 1973. Seit der Neugründung 1994 liegt die Künstlerische Leitung bei dem Berliner Dirigenten und Komponisten Roland Mell. Das Repertoire des BKO umfasst Werke vom Barock bis zur Gegenwart, wobei Werke Berliner Komponisten in besonderer Weise berücksichtigt werden. Das Orchester wird nicht öffentlich subventioniert, sondern finanziert sich durch Konzerteinnahmen selbst. Unterstützt wird das BKO als „gemeinnütziger Verein“ von den Mitgliedern seines Förderkreises mit momentan 70 Mitgliedern sowie durch Sponsoren und Spenden. Das Orchester hat stets Wert gelegt auf internationale Zusammenarbeit  im musikalischen Bereich. Es hat in der Regel eine Orchestergröße von etwa 25 Musikern. Die Grundlage bilden die chorisch besetzten Streicher; Cembalo, Pauken, Oboen, Hörner, Fagott und andere Bläser kommen hinzu. Neben der Normalbesetzung existieren auch andere Ensemblegrößen, angefangen vom Streichquartett oder Bläserquintett bis hin zu sinfonischen Besetzungen mit 50 bis 60 Musikern.

Neben den Konzerten in den traditionellen Konzertsälen hat das BKO eine Reihe von Veranstaltungen an besonderen Örtlichkeiten ins Leben gerufen („Charlottenburger Serenadenkonzerte“, „Neujahrskonzerte“ im Europa-Center, die Konzertreihe „Berliner Komponisten“, die Open-Air-Konzerte in Schloss Diedersdorf sowie die internationalen „Luftbrückenkonzerte“ und die „Wandelkonzerte“ im Schloss Charlottenburg). Des weiteren konzertierte das Orchester mehrfach bei der  „Potsdamer Schlössernacht“, bei „Classic Open Air“ auf dem Gendarmenmarkt, bei „Flames of Classic“ als Deutschland-Tournee, beim „Klassik-Sommer“ in der Berliner Kulturbrauerei, beim „Bach-Fest“ in Leipzig, beim  „Köpenicker Sommer“, beim „Musikfest in Altenburg“, bei „Viva la Musica“ im Britzer Garten, bei Silvesterkonzerten im Theater Luckenwalde, bei „Klassik im Wald“ sowie bei der „Russischen Klassik“ in Potsdam.

BKO Vorstand
Der BKO-Vorstand: Roland Mell, Annette Rek, Franziska Blumers
BKO 9 groß IV
Das Orchester vor dem Schloss Charlottenburg

2014 konnte das BKO mit einem Jubiläumskonzert im Berliner Jagdschloss Grunewald auf sein erfolgreiches 20-jähriges Bestehen zurückblicken.

Am 10. September 2016 gab das BKO auf dem „Bürgerfest des Bundespräsidenten“ im Berliner Schloss Bellevue ein Konzert mit Werken von Boccherini, Liu Tian-Hua, Mozart, Rameau und Vivaldi.

Eine sehr erfolgreiche vierwöchige Spanien-Tournee unternahm das Orchester mit dem Dirigenten Horst Sohm.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Solisten sind bisher auch mehrere Compact-Discs entstanden, zuletzt die CD „Musik in Preußen“. In Vorbereitung ist die CD-Produktion „Rara“ (Seltenheiten), die Werke von Adolph Freiherr von Knigge, Karl May, Franz Xaver Mozart, Otto Nicolai u.a. enthalten wird.